18-Loch Meisterschaftsplatz


Der Parklandplatz wurde von Donald Harradine designed.
Die Bahnen des ebenen Par 72 Platzes werden von altem Baumbestand eingerahmt. An einigen Bahnen kommt Wasser ins Spiel und erfordet die richtige Strategie.

Hier finden Sie die einzelnen Bahnen in der Übersicht

Course Handicap Tabelle

Platzregeln des Golf- und Landclub Schmitzhof e.V.

Ausgrenzen (Regel 18.2)
  • Die Ausgrenze wird durch den Platz umgebenen Zaun, und/ oder weiße Pfähle markiert. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.
  • An den Bahnen 1 bis 5 gilt der vordere Bereich des Elektrozauns als Ausgrenze.
Penalty Areas (Regel 17)
  • sind durch rote Pfosten markiert. Sind rote Linien vorhanden, so gelten diese.
  • Weiß ein Spieler nicht, ob sein Ball sich in der Penalty Area Bahn 1 oder 15 befindet, darf er einen provisorischen Ball nach Regel 18.3 spielen, die wie folgt abgeändert wird:
Beim Spielen eines provisorischen Balles darf der Spieler die Erleichterungsmöglichkeiten nach R 17.1d (1)-(3) in Anspruch nehmen: 1. Schlag- und Distanzverlust innerhalb einer Schlägerlänge. 2. Auf der Linie Fahne/ letzter Kreuzungspunkt zurück innerhalb einer Schlägerlänge. 3. Seitliche Erleichterung: letzter Kreuzungspunkt, innerhalb von zwei Schlägerlängen nicht näher zur Fahne.
Sobald der Spieler einen provisorischen Ball nach dieser Regel gespielt hat, darf er keine weiteren Regel 17.1 in Bezug auf seinen ursprünglichen Ball anwenden.
Bei der Entscheidung, ob dieser provisorische Ball zum Ball im Spiel wird oder ob er aufgegeben werden muss oder darf, finden Regeln (18.3c(2) und 18.3c(3)) Anwendung, mit der Ausnahme:
Der ursprüngliche Ball wird innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten in der Penalty Area gefunden. Der Spieler darf wählen:
  • Das Spiel mit dem ursprünglichen Ball, wie er in der Penalty Area liegt, fortzusetzen. In diesem Fall darf der Spieler den provisorischen Ball nicht spielen. Alle mit dem provisorischen Ball, bevor er aufgegeben wurde, gemachten Schläge (gespielte Schläge einschließlich der Strafschläge, die nur beim Spielen dieses Balles anfielen) zählen nicht, oder
  • Das Spiel mit dem provisorischen Ball fortzusetzen. In diesem Fall dar der ursprüngliche Ball nicht gespielt werden.
Wenn der ursprüngliche Ball nicht innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten gefunden wird, oder es bekannt oder so gut wie sicher ist, dass er in der Penalty Area ist. Der provisorische Ball wird Ball im Spiel.

Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Boden in Ausbesserung, unbewegliche Hemmnisse) (Regel 16.1)
  • Durch blaue Pfosten und/oder weiße Einkreidungen gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie.
  • Straflose Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch Laufgänge erdgrabender Tiere (auch Vögel), Löcher, Aufgeworfenes oder Traktorspuren behindert ist.
  • Auch ohne Kennzeichnung sind „frisch verlegter Soden“, „mit Kies verfüllte Drainagegräben“, Neuanpflanzung von jungen Bäumen und alle Neueinsaaten Spielverbotszonen. Dort muss Erleichterung in Anspruch genommen werden, ansonsten droht Disqualifikation.
  • alle Anpflanzungen, die mit Pfählen, Bändern oder Seilen befestigt sind (Die Ummantelungen an den Bäumen sind Bestandteil des Platzes.).
  • Winterabschläge mit/ ohne Matten auf den Bahnen 1 bis einschließlich 18
  • Alle Pfähle gelten als unbewegliche Hemmnisse und dürfen nicht entfernt werden. Straflose Erleichterung möglich (außer in der Penalty Area), falls Balllage, Stand oder Schwung behindert werden – nicht jedoch, wenn nur die Spiellinie betroffen ist.

Falsches Grün (Regel 13.1)
  • Alle Wintergrüns zählen als falsches Grün von denen nicht gespielt werden darf.

Verstoß gegen Verhaltensvorschriften (Regel 1.2)
Als Fehlverhalten wird insbesondere angesehen:
  • Mit dem Trolley zwischen Grün und daran angrenzendem Bunker hindurchfahren bzw. über das Vorgrün zu fahren
  • Einen Schläger aus Ärger in den Boden zu schlagen, den Schläger oder Einrichtungen des Platzes zu beschädigen
  • Einen Schläger zu werfen
  • Einen anderen Spieler während des Schlages durch Unachtsamkeit abzulenken
  • Pitchmarken nicht auszubessern, Bunker nicht zu harken oder Divots nicht zurücklegen
  • Herausschlagen von Divots bei Probeschwüngen auf der Teebox.
  • Missachtung der Laufwegeregelung – es sind immer wo es möglich ist die Wege zu benutzen.
Strafe für Verstoß: Erster Verstoß: Verwarnung; Zweiter Verstoß: ein Strafschlag; Dritter Verstoß: Grundstrafe (zwei Strafschläge); Vierter Verstoß: Disqualifikation

Als schwerwiegendes Verhalten wird insbesondere angesehen:
  • absichtlich ein Grün erheblich zu beschädigen
  • Abschlagmarkierungen oder Aus-Pfähle zu versetzen
  • einen Schläger in Richtung einer anderen Person zu werfen
  • einen anderen Spieler absichtlich während seines Schlages abzulenken
  • wiederholte Verwendung vulgärer oder beleidigender Ausdrücke oder Gesten
  • absichtlich gegen eine Golfregel zu verstoßen, um dadurch trotz Strafe für den Verstoß möglicherweise einen Vorteil zu erlangen
  • Rücksichtslosigkeit, unsportliches Verhalten und Drohungen gegenüber anderen Spielern, Referees, Zuschauern, Platzarbeitern oder Personal.
  • Driving-Rangebälle mitnehmen und/oder lagern sowie Spielen von Driving-Rangebällen auf den Plätzen.
Strafe für Verstoß: Disqualifikation (die Strafe für einen schwerwiegenden Verstoß wird von der Spielleitung oder dem Clubmanagement verhängt und es kann ein Verweis von der Anlage bzw. ein Hausverbot erteilt werden)

Spielgeschwindigkeit (Regel 5.6)
Von der als erste startende Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, falls die addierte Zeit der Gruppe zu irgendeiner Zeit während der Runde die für die gespielten Löcher erlaubte Zeit überschreitet. Von jeder folgenden Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, wenn sie die Zeit eines Startintervalls hinter der Vordergruppe zurück liegt und die für die gespielten Löcher erlaubte Zeit überschritten hat.

Verfahren, wenn eine Gruppe die Position verloren hat
  1. Referees/ Mitglieder der Spielleitung werden die Spielgeschwindigkeit beobachten und entscheiden, ob die Zeit einer Gruppe gemessen wird, die ihre Position verloren hat. Es wird geprüft, ob es aktuell mildernde Umstände gibt, zum Beispiel ein länger dauernder Regelfall, ein verlorener Ball, ein unspielbarer Ball usw. Wird die Zeit der Spieler gemessen, erfolgt die Zeitnahme für jeden Spieler der Gruppe einzeln und vom Referee/Mitglied der Spielleitung wird jedem Spieler mitgeteilt, dass er seine Position verloren hat und seine Zeit gemessen wird. In besonderen Fällen darf auch nur die Zeit eines einzelnen Spielers oder von zwei Spielern in einer Gruppe von drei Spielern gemessen werden.
  2. Die für jeden Schlag erlaubte Höchstzeit ist 40 Sekunden. 10 weitere Sekunden werden dem Spieler zugestanden, der zuerst:
  • einen Abschlag auf einem Par 3 Loch
  • einen Schlag zum Grün oder
  • einen Chip oder Putt spielt.
Die Zeitnahme beginnt, sobald ein Spieler ausreichend Zeit hatte, seinen Ball zu erreichen, er mit dem Spiel an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann. Die Zeit zum Bestimmen der Entfernung und zur Wahl eines Schlägers zählt als Zeit, die für den nächsten Schlag benötigt wird.
Auf dem Grün beginnt die Zeitnahme, sobald der Spieler genügend Zeit hatte, den Ball aufzunehmen, zu reinigen und zurückzulegen, Beschädigungen auszubessern, die seine Spiellinie behindern und lose hinderliche Naturstoffe in der Spiellinie zu entfernen. Zeit zum Betrachten der Spiellinie von einer Stelle hinter dem Loch und/oder hinter dem Ball zählt als Zeit die für den nächsten Schlag benötigt wird.
Die Zeitnahme beginnt in dem Augenblick, wenn der Referee / Mitglied der Spielleitung entscheidet, dass der Spieler an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann. Die Zeitnahme endet, wenn eine Gruppe wieder in Position ist und dies den Spielern entsprechend mitgeteilt wird.
Strafe für Verstoß: Erster Verstoß: Verwarnung; Zweiter Verstoß: ein Strafschlag; Dritter Verstoß: Grundstrafe (zwei Strafschläge); Vierter Verstoß: Disqualifikation.

Sofern die Golfregeln oder die entsprechende Platzregel keine andere Strafe vorsehen, gilt:

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel ist
  • im Zählspiel: die Grundstrafe (zwei Strafschläge)
  • im Lochspiel: Lochverlust
Hinweise:
Blitzgefahr / Spielunterbrechung
  1. a) Unverzügliches Aussetzen des Spiels wegen Blitzgefahr: Ein langer Signalton
Frühere Spielunterbrechung bei Blitzgefahr obliegt der Eigenverantwortung des Spielers (R. 5.7 b)
  1. b) Unterbrechung des Spiels: Wiederholt drei aufeinanderfolgende kurze Signaltöne.
  2. c) Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt zwei kurze Signaltöne.
Entfernungsmarkierungen
Pfahl mit gelben Ringen:                  100m bis Grünanfang 
Pfahl mit roten Ringen:                    150m bis Grünanfang
Pfahl mit weißen Ringen:                 200m bis Grünanfang (nur bei Par 5)

Rückgabe der Zählkarten in der Scoring-Area (Sekretariat)
Die Zählkarte gilt als abgegeben, wenn der Spieler diesen Bereich verlassen hat. Es wird dringend empfohlen, dass jeder Spieler seine Karte persönlich abgibt, um evtl. Missverständnisse zu vermeiden.

Wegberg, den 13.08.2021

Das Herzstück des Golf- und Landclub Schmitzhof ist ein top gepflegter 18-Loch-Course, der für seine schnellen Grüns, fairen Bahnen und abwechslungsreichen Hindernisse bekannt ist. 

© 2021 Golf- und Landclub Schmitzhof. All Rights Reserved - Webmaster Harry Hamdan.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.